Von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz (PA-PFA 02)

Fachkräftestipendium (AMS) möglich!!!

berufsbegleitende Ausbildung aus ganz Österreich möglich!

Möglichkeit für Pflegeassistenzen in einem Jahr das Diplom zur Pflegefachassistenz zu erlangen!!

Beste Job-Chancen!!!

(2) Die Durchführung der pflegerischen Maßnahmen hat nach Anordnung von Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege zu erfolgen. Im extramuralen Bereich haben Anordnungen schriftlich zu erfolgen. Eine Übermittlung der schriftlichen Anordnung per Telefax oder im Wege automationsunterstützter Datenübertragung ist zulässig, sofern die Dokumentation gewährleistet ist.

(3) Die Durchführung der Tätigkeiten im Rahmen der Mitwirkung bei Diagnostik und Therapie hat im Einzelfall nach schriftlicher ärztlicher Anordnung zu erfolgen. Nach Maßgabe des § 15 Abs. 3 kann die Anordnung auch durch Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege erfolgen. Eine Übermittlung der schriftlichen Anordnung per Telefax oder im Wege automationsunterstützter Datenübertragung ist zulässig, sofern die Dokumentation gewährleistet ist.

 

 

 

Theoretische Ausbildung 1.070 Stunden

Themenfelder Mindest-UE Leistungsfeststellung
Grundsätze der professionelle Pflege II 80 Lehrkraft
Pflegeprozess II 100 Lehrkraft
Zielgruppen- und settinorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation 160 Lehrkraft
Zielgruppen- und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik (Teil 1) 120 Lehrkraft
Zielgruppen- und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik (Teil 1) 90 Lehrkraft
Zielgruppen- und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik (Teil 2) 120 Kommissionell
Zielgruppen- und settinorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik (Teil 2) 100 Kommissionell
Kooperation, Koordination und Organisation II 40 Lehrkraft
Entwicklung und Sicherung von Qualität II 40 Lehrkraft
Lernbereich Training und Transfer II 120 Lehrkraft
Modul Schriftliche Arbeit im Fachbereich 100 Lehrkraft
Gesamt 1.070

Praktische Ausbildung

Praktikum Fachbereich/Setting Stunden
Akutpflege operative und konservative medizinische Fachbereiche 160
Zielgruppenspezifisches Praktikum mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen 160
Wahlpraktikum mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen 160
Theorie-Praxistransfer einschließlich Praxisreflexion Lernbereich Training und Transfer (z. B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren) 50
Gesamt 530

Von 14. April 2018 bis 14. Oktober 2019

Euro 5.800,00 USt.-frei

Gesamt: 1.070 Theoriestunden grundsätzlich in Blöcken zu 50 UE von Samstag bis Mittwoch

 

 

1 April 50 UE 14. bis 18. 12 Februar 50 UE 23. bis 27.
2 Mai 50 UE 26. bis 30. 13 März 50 UE 16. bis 20.
3 Juni 50 UE 16. bis 20. 14 April 50 UE 06. bis 10.
4 Juli 50 UE 14. bis 18. 15 April/Mai 50 UE 27. bis 01.
5 August 50 UE 04. bis 08. 16 Mai 50 UE 18. bis 22.
6 September 50 UE 08. bis 12. 17 Juni 50 UE 15. bis 19.
7 Oktober 50 UE 13. bis 17. 18 Juli 50 UE 06. bis 10.
8 November 50 UE 10. bis 14. 19 August 50 UE 03. bis 07.
9 Dezember 50 UE 15. bis 19. 20 August 50 UE 24. bis 28.
10 Jänner 2019 50 UE 12. bis 16. 21 September Mo/Di 20 UE 09. bis 10.
11 Februar 50 UE 02. bis 06. 22 Sept/Okt 50 UE 28. bis 02.
Gesamt 1.070 UE

 

Die Unterrichtszeit beginnt um 08:30 Uhr und endet um 17:30 Uhr

Eine Anwesenheit der Theoriemodule ist die Voraussetzung für die Zulassung zu den Einzelprüfungen als auch zur kommissionellen Abschlussprüfung!

 

Voraussichtliche kommissionelle Diplomprüfung: 14.10.2019

Voraussichtliche Diplomverleihung:                                                          14.10.2019

  • Positiv absolvierte Ausbildung zur Pflege-Assistenz (vormals Pflegehilfe)
  • Die erfolgreiche Absolvierung der 10. Schulstufe oder eine Berechtigung zur Ausübung der PA (Unter besonderen Bedingungen kann der Direktor eine Bewerbung auch ohne 10. Schulstufe aufnehmen)
  • Die zur Berufsausübung erforderliche gesundheitliche Eignung.
  • Die zur Berufsausübung erforderliche Vertrauenswürdigkeit
  • Die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Positives Aufnahmegespräch