FachsozialbetreuerIn Behindertenarbeit unter Anrechnung der PH/PA-Ausbildung!

berufsbegleitend aus ganz Österreich möglich!

Gemäß § 7 StSBBG werden die Ziele der Ausbildung zum(r) FachsozialbetreuerIn wie folgt definiert:

 

1. Fach Sozialbetreuer/innen sind ausgebildete Fachkräfte für die Mitgestaltung der Lebenswelt von Menschen, die auf Grund von Alter, Behinderung oder einer anderen schwierigen Lebenslage in ihrer Lebensgestaltung benachteiligt sind. Sie verfügen über umfängliches Wissen um die vielfältigen Aspekte eines Lebens mit Benachteiligung und können eine breite Palette an Möglichkeiten der Begleitung, Unterstützung und Hilfe realisieren, und zwar in allen Fragen der Daseinsgestaltung, von Alltagsbewältigung bis hin zu Sinnfindung.
2. Im Vordergrund steht die Bündelung all jener Kompetenzen, die für eine umfassende, lebensweltorientierte Begleitung in den unmittelbaren Lebensbereichen der betreffenden Menschen erforderlich sind.
3. Fach Sozialbetreuer/ innen erfassen die spezifische Lebenssituation älterer oder behinderter bzw. benachteiligter Menschen ganzheitlich und entsprechen den individuellen Bedürfnissen durch gezielte Maßnahmen. Sie leisten dadurch einen Beitrag zur Erhöhung und/oder Erhaltung ihrer Lebensqualität, unterstützen die Gestaltung eines für sie lebenswerten sozialen Umfeldes und leisten damit einen Beitrag zu einem Leben in Würde.
4. Fach Sozialbetreuer/ innen arbeiten mit allen Bezugspersonen der unterstützungsbedürftigen Menschen und mit allen betreuenden Stellen zusammen, insbesondere - je nach Bedarf - mit Experten/Expertinnen aus den Bereichen Therapie, Medizin, Recht, Gesundheits- und Krankenpflege.
5. In ihrem beruflichen Selbstverständnis sind Fach Sozialbetreuer/ innen den allgemein anerkannten und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhenden Grundsätzen der sozialen Betreuung verpflichtet:

1. Normalisierung der Lebensbedingungen,

2. Integration und

3. Selbstbestimmung.

6. Fach Sozialbetreuer/ innen müssen über zumindest eine der folgenden Spezialisierungen verfügen:

1. Altenarbeit (A) oder

2. Behindertenarbeit (BA) oder

3. Behindertenbegleitung (BB).

7. Fach Sozialbetreuer/ innen mit den Spezialisierungen A und BA verfügen auch über die Qualifikation als Pflegehelfer/ in bzw. Pflege-Assistent/in nach dem GuKG.
Modul Lehrinhalte Stunden Art der Prüfung
Persönlichkeitsbildung – Supervision 120 Teilnahme
– musisch kreative Bildung
– Bewegung und Körpererfahrung
Sozialbetreuung allgemein – Methodik 30 Einzelprüfung
Humanwissenschaftliche Grundbildung – Einführung in Pädagogik, 50 Teilnahme
– Psychologie und Soziologie
Politische Bildung und Recht – Berufsspezifische Rechtsgrundlagen 10 Einzelprüfung
Medizin und Pflege – Gesundheits- u. Krankenpflege 35 Einzelprüfung
Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung – Vertiefung Palliativpflege 20 Einzelprüfung
Haushalt, Ernährung, Diät – Ernährung, Kranken- u. Diätkost 55 Einzelprüfung

 

Spezialisierung Behindertenarbeit

 

Der Lehrstoff wird in der Fachausbildung mit dem Ausbildungsschwerpunkt BA folgendermaßen gegliedert:

Legende:

G = Gesamtbearbeitung

Ü = Überblick

V = Vertiefung

Modul Lehrinhalte Stunden

80

Art der Prüfung

Fachprüfung

Themenfeld 1 (BA): Grundlagen -  Behinderung (Ü)

-  Formen von Behinderung (Ü)

-  Einführung in die Behindertenpädagogik (Ü)

-  Leitideen der Betreuung von Menschen mit Behinderung (Ü)

 

 

 

Modul Lehrinhalte Stunden Art der Prüfung
Themenfeld 2 (BA): Handlungskonzepte und Methoden -  Handlungsformen und Alltagsbewältigung (Ü)

-  Basale Pädagogik (Ü)

-  Wahrnehmung (Ü)

-  Unterstützte und Kommunikation (Ü)

Themenfeld 3 (BA):

Lebenswelten und -dimensionen

-  Familie, Angehörige, Umfeld (Ü)

-  Arbeit/Beschäftigung (Ü)

-  Wohnen (Ü)

-  Sexualität und Behinderung (Ü)

Themenfeld 4 (BA): Spezifische Arbeitstechniken -  Beschreibung und Dokumentation (Ü)
Themenfeld 5 (BA)

Zielgruppenspezifische Herausforderungen

(standortspezifische Schwerpunktsetzung)

-  Menschen mit auffälligem Verhalten

-  Kinder und Jugendliche

-  Soziale Randgruppen

-  Menschen mit Migrationshintergrund

-  Menschen mit psychischen Störungen

-  Menschen mit Behinderung im Alter

Gesamtstunden 400

400 Stunden Praktikum

Von 09. April 2018 bis 09. April 2019

Euro 2.400,00 USt.-frei

Theoriemodule

1 April 09. bis 11.
2 Mai 07. bis 09.
3 Juni 11. bis 13.
4 Juli 02. bis 04.
5 Juli/Aug 30. bis 01.
6 August 27. bis 29.
7 September 24. bis 26.
8 Oktober 22. bis 24.
9 November 19. bis 21.
10 Dezember Mo/Di 10. bis 11.
11 Jänner 2019 07. bis 09.
12 Februar 04. bis 06.
13 März Mo/Di 04. bis 05.
14 März 25. bis 27.

 

 

Die Unterrichtszeit beginnt um 08:30 Uhr und endet um 17:30 Uhr.

Eine 80%-ige Anwesenheit der Theoriemodule ist die Voraussetzung für die Zulassung zur Fachprüfung!

 

Voraussichtliche Kommissionelle Abschlussprüfung                                                                                                                            09.04.2019

Voraussichtliche Zeugnisübergabe:                                                                                                                            09.04.2019

positiv absolvierte Ausbildung zur Pflegehilfe/Pflege-Assistenz